- wenn keine Narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt - (Johann Wolfgang von Goethe)
1963 haben einige kluge Männer die Karnevalsgesellschaft gegründet. Ein Gründungsmitglied ist seit 1963 noch immer aktiv im Elferrat derGesellschaft. Gerhard Meeßen. Das ist Verbundenheit. Die Anfänge der „KG“ waren zum Teil etwas holprig. Am Anfang wurde vieles improvisiert und wie man so schönsagt, aus dem Lameng gemacht, aber genau diese Art die Dinge anzugehen hat die Mitglieder zusammengeschweißt. Es entstanden auch einzelne Gruppen für bestimmte Arbeiten. Bühnenbauer, Wagenbauer; Das war mit die lustigste Gruppe. Aber mit dem Präsidenten Horst Schröder vollzog sich dann der Wandel. Vieles was Horst angestoßen und auf den Weg gebrachthat, ist heute selbstverständlich, oder besser ausgedrückt „Tradition“. Jetzt werden einige sagen der alte Traditionalist. Aber ein kluger Mann hat einmal gesagt: „Tradition ist die Schiene von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft.“ Wir alle haben in dieser Zeit sehr viel geleistet. Für unser schönes Dorf war und ist die „KG“ ein großer Gewinn. Viele rauschende Feste haben wir teilweise im privaten, oder aber öffentlichem Rahmen im Kaisersaal gefeiert. Drei Kinderprinzenpaare, 46 Prinzenpaare und 2 Dreigestirne konnten wir Ihnen präsentieren. Hier muss ich jetzt noch einen Mitbegründer der „KG“ besonders erwähnen. Hermann Küppers, er hat für unsere Prinzenpaare und für ein Dreigestirn insgesamt 49 Prinzenzepter erstellt. In Brachelen sind große Künstler aus dem Karneval aufgetreten, ich möchte nur ein paar erwähnen, Margot Sponheimer aus Mainz,die Kallas von Niehl, Renate Fuchs, Kingsize Dick, de Höhner. Eine Gruppe hat aber den ganzen Rahmen gesprengt. Die Blauen Funken aus Köln. Sie kamen mit drei Bussen, die Bühne war viel zu klein, aber der Auftritt war ein voller Erfolg. Wir hatten ganz graßartige Tanzgruppen, Tanzmariechen die über die Bühnen in Brachelen und auswärts getanzt sind. Sie haben große Erfolge gefeiert. Auch eine eigene Sängerin hat die „KG“. -  Welcher Verein hat das schon? In diesem Zusammenhang darf natürlich das Männerballett der „KG“ nicht vergessen werden. Ich glaube viele können sich noch an den ersten Auftritt erinnern, Schwanensee war ein Erfolg auf der ganzen Linie. 11 Jahre haben die Herren für Sie getanzt. Dies alles war und ist nur möglich weil alle zusammen angefasst haben wenn Not am Mann war. Es waren aber nicht nur Männer, sondern in der gesamten Zeit sehr viele Frauen die im Hintergrund immer mitgearbeitet haben, auch dafür von mir ein herzliches Dankeschön. Zusammenhalt ist die Klammer die ein Verein braucht.

Verfasst vom Chronisten der KG, Berthold Coenen